Bäumlihofturnier Basel

Am Sonntag 21. Oktober 2019 fuhren wir am morgen früh los nach Basel, um mit einer Mannschaft am Bäumlihofturnier mitzumachen. Wir sind in diesem Jahr: Annemarie, Priska, Rebecca, Steffi und Tanja. An diesem Turnier gibt es nur eine Kategorie, somit spielen Elite Spielerinnen, Aktive Spielerinnen oder aber auch Mixed Teams gegeneinander. Was immer wieder sehr spannende Spiele ergibt.

Gespielt wurde in 2 Gruppen Ă  5 Mannschaften. Start war um 9:30 Uhr.

Als 1. Gegner hatten wir die uns bekannte, sehr starke Mixed Mannschaft aus Rohrdorf. Wir hatten einen guten Start, zwar noch ein paar Eigenfehler (das Netz war auf Mixed Höhe) aber dafür fingen wir fast alles! Somit ging der erste Satz verdient an uns Hünenbergerinnen! Im zweiten resultierte ein Unentschieden und somit hatten wir 1 ½ Punkte auf unserem Konto.

Der zweite Gegner, Benken Berg, war eine noch sehr junge Mannschaft und wir siegten klar mit 2:0. Als dritter Gegner dann die Mixed Mannschaft TV Horburg 2, die wir auch klar mit 2:0 Sätzen besiegten.

Dann mussten wir mindestens einen Satz gegen Satus Attiswil gewinnen, damit wir den 1. Gruppenrang erreichten. Wir machten es natürlich ein wenig spannend, da wir den ersten Satz verloren…. aber am Schluss hatten wir unseren Punkt im trockenen.

Im Kreuzvergleich trafen wir auf die Mannschaft von Birmensdorf. Einfach immer wieder lässig gegen diese jungen Frauen zu spielen! Es konnten auf beiden Seiten kaum Punkte erspielt werden, da fast alles gefangen wurde. Der erste Satz wurde unentschieden gespielt und den Zweiten haben wir dann leider verloren.

Somit kam es im Spiel um Platz drei wieder auf das Aufeinandertreffen mit Rohrdorf, da sie in ihrem Kreuzspiel gegen die starke Mixed Mannschaft aus Wollerau verloren.

Wir gingen sehr konzentriert an den ersten Satz, verloren aber leider mit 4 Punkten Unterschied. Aber was sind schon vier Punkte! Im zweiten Satz haben wir unsere Taktik ein wenig umgestellt: Der junge wilde Mann und der etwas ältere Herr bekamen von uns nicht mehr so viele Bälle, und somit gewannen wir den zweiten Satz klar und freuten uns über den sehr guten dritten Rang.

Nach der Rangverkündigung (mit Spaghetti-Plausch-Tüte und Präsentli) machten wir uns auf den Heimweg, zurück in den Innerschweizer Hochnebel.

FĂĽrs Netzball, Tanja RĂĽegg